# Zahara – Tour

Vom Atlantik über die Stierweiden zum Naturpark Alcornocales und Besuch der Koeniglichen Reitschule in Jerez

Zaharatour – vom Atlantik ueber die Stierweiden zum Naturpark Alcornocales und Besuch der Koeniglichen Reitschule in Jerez
Eine traumhafte Tour fuer gelaendeerfahrene Reiter, die die Vielfalt der andalusischen Landschaft in einer Woche geniessen moechten und trotzdem noch etwas Zeit fuer Bummeltouren durch die Doerfer oder einen Abstecher an den Strand haben moechten. In 5
Reittagen erleben Sie die breiten Sandstraende des Atlantiks, die schattigen Pinienwaelder mit den weichen Sandboeden, bluehende Sonnenblumen-, Baumwolle- oder Getreidefelder,
unendliche Weiden der bekannten schwarzen Stiere und die unberuehrten krassen Berglandschaften. Der reitfreie Tag entfuehrt Sie in die Welt der hohen Ausbildung dieser
Pferde, die Koenigliche Hofreitschule und gibt Gelegenheit zu Sherryproben und Shoppingtouren.

1. Tag: Ankunft in Malaga. Transfer nach La Paz, gemeinsames Abendessen mit Besprechnung der Tour. Uebernachtung auf La Paz.
2. Tag: Nach dem Fruehstueck Fahrt nach Zahara de los Atunes an den Atlantik. Hier starten Sie zum ersten Strandritt in Richtung Barbate. Der breite, feste Sandstrand erlaubt es den Reitern, sich
in beiden Gangarten an die Pferde zu gewoehnen. Hinter Barbate erstreckt sich ein Pinienwald, wo ein Picknick im Schatten auf Sie wartet. Nach einer Siesta Ritt über Sandwege und durch
Pinienwaelder oberhalb der Steilkueste vom Cap Trafalgar. Die Pferde bleiben in Caños de Meca, die Reiter fahren zurueck nach Zahara in ein Hotel direkt am Strand.
3. Tag: Ueber Sandwege fuehrt der Ritt wieder zurueck zum Strand, auf den sich die Pferde genauso wie Sie freuen. Erst am Ende dieses Vormittags kommen Sie wieder in belebtere Kuestengebiete – willkommener Halt an einer Strandbar. Gegen Mittag biegen Sie bei Conil landeinwaerts ab. Zwischen den Pinienwaeldern der Kueste und dem Landesinneren, bevor Sie die riesigen Weiden erreichen, liegt ein schmaler Streifen fruchtbaren Landes mit Zuckerrueben-,
Baumwoll- und Bohnenanbau. Unterwegs erwartet Sie wieder das Picknick aus dem Begleitfahrzeug mit kuehlen Getraenken. Weiterritt ueber die ersten Weiden Andalusiens. Die Pferde bleiben in dem kleinen Bauerndorf Los Naveros, die Reiter fahren zur Uebernachtung nach Zahara.

4. Tag: Von Los Naveros reiten Sie nach Paterna, teils auf alten Viehtriebwegen, den ‚Vereas‘, die noch ganz Spanien durchziehen, teils ueber die Weiden der Kampfstiere und deren Kuehen. Sie
halten Mittagsrast in einer kleinen Venta unterhalb von Medina Sidonia, wo Sie mit spanischen Spezialitaeten verwoehnt werden. Großgrundbesitz bedeutet in Andalusien, dass Sie kilometerweit
bis zum naechsten Weidezaun reiten. Genießen Sie den weiten Blick ueber die offene Landschaft. Gebuehrenden Abstand halten Sie zu den Herden der stolzen schwarzen „Bravos“ ( der wilden
Stiere) beim durchreiten bekannter Zuchten wie Domecq, Cebada Gago oder Nuñez. Die Pferde bleiben in Paterna. Die Reiter fahren nach Alcala de los Gazules. Alcala ist noch immer eines der
Doerfer, das in den vergangenen Jahrzehnten sein Gesicht nur wenig veraendert hat. Das Leben spielt sich nach dem immer spaet eingenommenen Abendessen auf der Plaza mitten in Dorf ab.
Umsaeumt von einem halben Dutzend Kneipen, in sicherer Entfernung von der Kirche, kommt jeder Einwohner des Ortes zumindest einmal am Tage ueber diesen Platz. Weitab vom
durchfließenden Tourismus, wie z.B. in Arcos oder Ronda, ist Alcala vielleicht eines der wenigen, typischen suedandalusischen Doerfer geblieben. Uebrigens gibt es im Ort auch noch einen Sattler:
ein abendlicher Bummel dorthin lohnt!
5. Tag: Haben Sie bis jetzt die andalusischen Pferde bei ihrer Arbeit im Gelaende kennengelernt, so haben Sie heute die Moeglichkeit, sie in der Hohen Schule zu sehen. Nach dem Fruehstueck fahren Sie nach Jerez de la Frontera, weltweit bekannt fuer seine Bodegas – und Herz der Spanischen Pferde. Hier ist neben der groessten Feria des Pferdes, das Hengstdepot des Spanischen Militaers und natuerlich die Koeniglich Spanische Hofreitschule ( Real Escuela del Arte Ecuestre ). Sie koennen einen Blick hinter die Kulissen werfen – die Arbeit mit den Nachwuchspferden, der Feinschliff der Showpferde, die Ausbildung der Bereiter, Anspannungen und natuerlich einen Blick in die historischen Stallanlagen. Nach der Morgenarbeit der Hofreitschule, haben Sie Gelegenheit auf eigene Faust Jerez zu erkunden – eine Bodega ganz in der Naehe besuchen, einen Tripp in ein typisches Reitsportgeschaeft oder aber einen Bummel durch die Altstadt. Das Mittagessen ist nicht inklusive und wir empfehlen Ihnen eine der vielen kleinen Tapasbars. Am  Nachmittag nach Absprache Rueckfahrt nach Alcala zum Abendessen und Uebernachtung.
6. Tag: Paterna ist eines der typisch vertraeumten andalusischen Doerfer, eingebettet in eine huegelige Landschaft, lebt es von der Viehzucht und Landwirtschaft. Doch die eigendliche Pasion liegt in der Zucht und Jagd mit den Galgos. Fast jedes Wochenende werden die spanischen Windhunde, die man ueberall in der Gegend findet, zusammen mit den Vaqueropferden, auf die weiten Felder genommen, um sie für die Hasenjagd zu trainieren. Sie umreiten das Dorf und kommen, vorbei an vielen kleine Fincas in den Santuario de Nuestra Señora de los Santos. In dieser kleinen Wallfahrskirche werden die Schutzheiligen von Alcala mit grossen Festen, an denen das ganze Dorf, teils zu Fuss und teils zu Pferde, teilnimmt geehrt. Der Bezug, den die Andalusier zu ihren Schutzheiligen haben, wird in den Hunderten von kleinen Dankestafeln wiedergespiegelt, die
die Kirche schmücken. Nach der Mittagsrast umreiten Sie Alcala de los Gazules, um die Pferde in Patrite zu lassen. Abendessen und Uebernachtung wie am Vortag.
7. Tag: Heute reiten Sie durch den Parque Alconorcales, eines der groessten Naturschutzgebiete Andalusiens. Als unter Naturschutz gestellter Privatbesitz alten andalusischen Adels ist uns der
Zugang mit einer Sondergenehmigung moeglich. Zwischen Korkeichen, Felslandschaften, saftigen Taelern und verlassenen Ruinen schlaengelt sich der Pfad durch eine unberuehrte Landschaft. Sicherlich werden Sie die Gelegenheit zu Wildbeobachtungen haben. Neben Damm- und Rotwild
leben hier auch viele seltene Greifvogelarten und nicht selten kreisen die riesigen Geier, die hier in den Felsen ihre Nester haben. Nach einem Picknick reiten Sie durch die Finca La Jota dem
Grossgrundbesitz der Duquesa bis an den Stausee, wo Sie sich von Ihren Pferden verabschieden, die hier ihre Heimreise antreten. Die Reiter fahren zurueck nach La Paz, wo sie die letzte Nacht verbringen.
8. Tag: Nach dem Fruehstueck Transfer nach Malaga und Antritt der Heimreise.
(Aenderungen vorbehalten)

 

In 5 Reittagen erleben Sie die breiten Sandstraende des Atlantiks, die schattigen Pinienwaelder mit den weichen Sandboeden, bluehende Sonnenblumen-, Baumwolle- oder Getreidefelder, unendliche Weiden der bekannten schwarzen Stiere und die unberuehrten krassen Berglandschaften.

Der reitfreie Tag entfuehrt Sie in die Welt der Hohen Ausbildung dieser Pferde, die Koenigliche Hofreitschule und gibt Gelegenheit zu Sherryproben und Shoppingtouren.

Diese Tour kann mit der Ronda-Tour kombiniert werden. So haben Sie eine Reittour von 14 Tagen.

Allgemeines

Diese Tour ist fuer erfahrene Gelaendereiter, die neben der Reiterei auch noch etwas Zeit zum Bummeln durch die Doerfer oder einen Strandbesuch geniessen. An einem reitfreien Tag besuchen Sie die Morgenarbeit der Hofreitschule und haben Zeit noch Jerez zu erkunden.
Sie reiten andalusische Stuten und Wallache auf spanischen Saetteln mit langen Buegeln und Hackemore (gebisslose Zaeumung) einhaendig. Eine sehr einfache und bequeme Reitweise fuer Reiter und Pferd. Es wird nur Schritt und Galopp geritten.

An- und Abreise

Ihr An- und Abflughafen ist Malaga, wo Sie zu unseren regulaeren Transferzeiten gratis abgeholt werden. Sie koennen Sondertransfers vom und zum Flughafen dazubuchen und haben so jede Flexibilitaet bei der Flugbuchung.
Natuerlich koennen Sie vor oder nach der Tour auch noch einzelne Tage oder ein Anschlussprogramm auf La Paz buchen.

Leistungen

8 Tage/7 Uebernachtungen in DZ in typischen Hotels jeweils mit eigenem Bad/Dusche, Einzelzimmer gegen Aufpreis, Vollpension (Tischwein eingeschlossen), Mittagessen als Picknicks, 5 Reittage, deutsch-/englischsprachige Reiseleitung, Pferd mit Ausrüstung, Gepäcktransport, Transfers ab/an Malaga und waehrend der Tour zwischen Hotel und Corals der Pferde.

An dem reitfreien Tag fahren wir Sie nach Jerez, Eintritt der Morgenarbeit inklusive, Mittagessen in Jerez nicht inklusive.
Die Tour findet ab mindestens 4 Teilnehmern statt. Ab 6 Personen koennen Sie eine eigene Gruppe buchen (ohne Zubuchungen). Sondertermine koennen mit uns abgesprochen werden.

pdf download Tourbeschreibung, Termine & Preise als PDF

Reiterliche Vorraussetzungen:

Sie sind sicher im Umgang mit dem Pferd, haben die noetige Gelaendeerfahrung, Ihr Pferd in allen Gangarten sicher in der Gruppe unter Kontrolle zu haben, koennen ohne Hilfe auf- und absteigen und auch ueber laengere Strecken in den Galoppaden oder Kletterstrecken in den Buegeln stehen und Ihr Pferd entlasten. Einige Strecken werden gefuehrt ( bequeme Schuhe). Das reiterliche Hoechstgewicht liegt bei 95 Kilo inklusive Reitkleidung

Ca 5 – 6 Reitstunden / Tag

Achten Sie auf unser Angebot der Andalusientouren
  • Als Neukunde von La Paz bieten wir Ihnen einen Gratistag vor der Tour auf La Paz um sich an die Pferde und die Reitweise gewoehnen zu koennen.
  • Als Wiederholer eines La Paz Programmes geben wir Ihnen 10%

Preise 2019
Reiter:  1.250,- €
Nicht-Reiter: 700,- €
EZ-Zuschlag: 175,- €

Termine Zahara – Tour 2019

 

Termin freie Plätze
06/07/19 – 13/07/19 8
24/08/19 – 31/08/19 8
07/09/19 – 14/09/19 8
21/09/19 – 28/09/19 6
05/10/19 – 12/10/19 4
19/10/19 – 26/10/19 8